FALKEN-Team fährt ersten Nordschleifen-Sieg ein

Das Team FALKEN Motorsports strahlte mit dem Sonnenschein in der Eifel um die Wette: Die Piloten Stef Dusseldorp und Jörg Müller fuhren beim vierten Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft 2017 auf dem Nürburgring den Sieg ein. Bei der 48. Adenauer ADAC Rundstrecken-Trophy verwies der BMW M6 GT3 des japanischen Reifenherstellers die Konkurrenz mit mehr als einer halben Minute Vorsprung auf die Plätze. Das Rennen war erst zwei Runden alt, als sich FALKEN-Pilot Müller an die Spitze des Feldes setzte und der BMW M6 GT3 letztlich mit 34 Sekunden Vorsprung einen ungefährdeten Sieg einfuhr. Die Konkurrenz übernahm aufgrund unterschiedlicher Boxenstopp-Strategien zwar gelegentlich die Pole, aber Müller dominierte das Geschehen: „Die Reifen waren sehr konstant und das ist es, was ich zum pushen brauche“, so Müller. „Der Gesamtsieg ist eine verdiente Belohnung für das unermüdliche Engagement unserer Fahrer, des Teams und unserer Ingenieure in Japan, die einen extrem kompetitiven Reifen entwickelt haben“, freut sich Markus Bögner, COO bei der Falken Tyre Europe GmbH. Darüber hinaus kann sich die Reifenmarke aber über noch einen weiteren Erfolg freuen, denn das das ebenfalls auf Falken-Reifen vertrauende Team Frikadelli Racing kam auf den vierten Platz. Pech hingegen beim zweiten FALKEN-Fahrzeug: Der Porsche 911 GT3 R musste nach Unfall für etliche Minuten in die Box, fuhr aber bis Rennende noch bis auf Platz 14 vor. FALKEN ist in der Saison 2017 das einzige Team der Rennserie, das mit dem BMW M6 GT3 und dem Porsche 911 GT3 R zwei unterschiedliche Rennfahrzeuge deutscher Premiumhersteller einsetzt. Nach diesem Lauf geht die VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring in die Sommerpause. Am 19. August folgt dann mit dem ROWE 6h ADAC Ruhr-Pokal-Rennen der nächste Saisonhöhepunkt der weltweit größten Breitensportserie.